Wir freuen uns auf Sie! Entdecken Sie neue Bücher! Bestellen Sie ihre Bücher gleich hier.

Buchhandlung
am Tierpark

Kinder von Hoy: Weinleseempfehlung vom 25.10.22
Grit Lemke, Suhrkamp, ISBN

In den sechziger und siebziger Jahren waren sie mit ihren Eltern nach Hoyerswerda gekommen, eine DDR-Musterstadt: aus dem Heideboden gestampft, aus Bauelementen zusammenmontiert. Morgens rollen die Eltern in Schichtbussen davon, die Kinder wachsen in einem großen Kollektiv auf. Die Erzählerin wird Teil der Kultur- und Kunstszene um Gerhard Gundermann, den Springsteen des Ostens. Eine Art proletarische Boheme entwickelt sich: nachts im Kellerclub, morgens im Schichtbus. Doch der Wiedervereinigung folgen Massenentlassungen, und ein latent vorhandener Rassismus gegen in der Stadt lebende Vertragsarbeiter sowie eine schnell erstarkende Rechte führen zu Ausschreitungen. Die Kulturszene bleibt tatenlos, doch auch für sie wird danach nichts mehr sein, wie es war. . .

Cox oder der Lauf der Zeit: Weinleseempfehlung vom 25.10.2022
Christoph Ransmayr, Fischer, ISBN

Der mächtigste Mann der Welt, Qiánlóng, Kaiser von China, lädt den englischen Automatenbauer und Uhrmacher Alister Cox an seinen Hof. Der Meister aus London soll in der Verbotenen Stadt Uhren bauen, an denen die unterschiedlichen Geschwindigkeiten der Zeiten des Glücks, der Kindheit, der Liebe, auch von Krankheit und Sterben abzulesen sind. Schließlich verlangt Qiánlóng, der gemäß einem seiner zahllosen Titel auch alleiniger Herr über die Zeit ist, eine Uhr zur Messung der Ewigkeit. Cox weiß, dass er diesen ungeheuerlichen Auftrag nicht erfüllen kann, aber verweigert er sich dem Willen des Gottkaisers, droht ihm der Tod. Also macht er sich an die Arbeit.

Drei: Weinleseempfehlung vom 25.10.22
Drov Mishani, Diogenes, ISBN

Eine Frau sucht ein wenig Trost, nachdem ihr Mann sie und ihren Sohn verlassen hat. Eine zweite Frau sucht nach einem Zuhause und nach einem Zeichen von Gott, dass sie auf dem richtigen Weg ist. Eine dritte Frau sucht etwas ganz anderes. Sie alle finden denselben Mann. Es gibt vieles, was sie nicht über ihn wissen, denn er sagt ihnen nicht die Wahrheit. Aber auch er weiß nicht alles über sie.

Der betörende Schmerz der Sehnsucht: weinleseempfehlung vom 25.10.22
Margarete Hoffend, Anthea, ISBN

In ihrer großen Liebe Anthony scheint die junge Autorin Stella ihr perfektes Glück gefunden zu haben. Doch Anthony,von einer rätselhaften, destruktiven Unruhe beherrscht, zwingt Stella schließlich zu der schmerzlichen Entscheidung, sich von ihm zu trennen. Dann, auf wundersame Weise, erlebt sie ein Wiedesehen mit einem Gefährten aus ihrer Kindheit, der sich ihrer Verzweiflung annnimt und ihr etwas offenbart, das ihre Welt neu bewertet und ihre die Kraft gibt, sich ihrem Verlust zu stellen. Der Roman erzählt über eine Frau, die mittels ihrer dichterischen Gabe ihre Einsamkeit bekämpft.

Drei Männer im Schnee: Weinleseempfehlung vom 25.10.22
Erich Kästner, Atrium, ISBN

Der zeitlose Klassiker über winterliche Irrungen und Wirrungen jetzt in einem Band mit der wiederentdeckten Kästner-Erzählung Inferno im Hotel. Dieses Buch versammelt erstmals Erich Kästners Welterfolg »Drei Männer im Schnee« und die Erzählung »Inferno im Hotel«, die 1927 nur in einer Zeitung erschien und Kästner später als Vorlage für den Roman diente. Dazu ein Beitrag der Kästner-Expertin Sylvia List, die kenntnisreich darüber Auskunft gibt, wie aus dem Inferno die heitere, zeitlos-moderne Verwechslungskomödie entstand, die vielfach verfilmt wurde und seit über 80 Jahren alte wie junge Leser gleichermaßen begeistert.

Wie sage ich es meiner Mutter: Weinleseempfehlung vom 25.10.22
Wladimir Kaminer, Goldmann, ISBN

Wladimir Kaminers Mutter versteht die Welt nicht mehr. Ihre Enkel ziehen vegane Rühreier einer ordentlichen Bulette vor, den früher so geliebten Zoo wollen sie als Ort der Tierquälerei abschaffen, und sogar Omas umweltfreundliche elektrische Fliegenklatsche wird kritisiert. Lange ersehnte Flugreisen gelten plötzlich als böse, und selbst das Internet-Rezept für Gurkensalat hat seine Unschuld verloren. Zeigt es doch, dass ein hinterhältiger Algorithmus steuert, welche Informationen man bekommt. Im Fall von Wladimir Kaminers Mutter sind das eher Kochtipps als Aufrufe zum Klimastreik. Und so leben Oma und Enkel zunehmend auf verschiedenen Planeten. Wladimir Kaminer gibt sein Bestes, seiner Mutter diese neue Welt zu erklären und mit Humor und wechselseitigem Verständnis zwischen den Generationen zu vermitteln - von Biofleisch bis Gendersternchen.

Das mangelnde Licht
Nina Haratischwili, Frankfurter Verlagsanstalt, ISBN

Auf einer Fotoretrospektive in Brüssel, zu Ehren ihrer verstorbenen Freundin Dima, treffen drei Frauen aufeinander, die früher unzertrennlich waren.
Sie wuchsen zusammen in einer Stadt in Georgien auf und gingen später unterschiedliche Wege.
In dieser Ausstellung werden sie mit ihrer Vergangenheit konfrontiert und in Rückblenden erzählt die Autorin die Geschichte der vier Freundinnen , die in einem Land aufwuchsen, dass sich unter Perestroika in ein unabhängiges Land verwandelte.
Es schildert die Zeit des Umbruchs, mit all seinen Schwierigkeiten, ein Land das von Krieg, Gewalt und Armut bestimmt war.
Eine einfühlsame Geschichte von einer verlorenen Generation, Liebe , Verrat und Vergebung.
Ein hochaktuelles Buch und sehr lesenswert!

Iglhaut
Katharina Adler, Rowohlt, ISBN

Der neue Roman von Katharina Adler spielt in einem Münchener Mietshaus und schildert das Leben einer
skurrilen Hinterhausnachbarschaft.
Im Mittelpunkt steht Iglhaut, eine Restauratorin, die ihre Werkstatt auf dem Hof hat. Bei ihr laufen alle Fäden zusammen. Hier werden Probleme und der neuste Tratsch ausgetauscht. Eines Tages beginnt eine Schriftstellerin, die auch in diesem Haus lebt, heimlich eine Geschichte über die Hausbewohner zu schreiben. Ob das wohl gut ausgeht?
Obwohl Iglhaut eine recht mürrische Person ist, verbirgt sich unter der harten Schale ein weicher Kern.
Es geht um gesellschaftliche Probleme, wie z.B. Wohnungsnot und Armut welche aber liebevoll in diese Geschichte verpackt wurden. Iglhaut, diese freiheitsliebende Frau mit einer Vorliebe für Whiskey-Cocktails, die immer wieder in nachbarschaftliche Angelegenheiten verstrickt wird. Man muss sie einfach mögen!

Das Reich der Vampire
Jay Kristoff, S. Fischer, ISBN

Der „Name des Windes“ meets „Interview mit einem Vampir“ - „Das Reich der Vampire“ ist der Auftaktband der neuen, epischen Fantasy-Serie von Nevernight-Autor Jay Kristoff. Gleich nach Erscheinen stand "Das Reich der Vampire" auf der New-York-Times- und der Sunday-Times Bestsellerliste.

Vor 27 Jahren ging die Sonne unter – und seitdem sind die Armeen der Vampire auf dem Vormarsch. Stück für Stück haben sie ihr ewiges Reich ausgedehnt und den Menschen den Boden streitig gemacht, bis nur noch an wenigen Orten ein unbeschwertes Leben möglich ist. Kleine Inseln des Lichts in einem Meer aus ewiger Finsternis.

Als der junge Gabriel de León sein Heimatdorf verlassen muss, führt ihn sein Weg nach San Michon, zum Orden der Silberwächter, einer heiligen Bruderschaft, die das Reich und die Kirche gegen den Ansturm der Bestien verteidigt. Und noch ahnt er nicht, dass er zur größten Legende des Ordens werden wird – und zur letzten Hoffnung einer sterbenden Welt.

Das Buch beeindruckt nicht nur durch die zahlreichen Illustrationen, sondern auch durch den wunderbaren Schreibstil und eine Welt voller Dunkelheit. Ein Buch, das einem den Atem stocken lässt - ideal zur Herbstzeit.

Erste Person Singular - Weinlese-Empfehlung vom 23.04.22
Haruki Murakami, btb, ISBN

Frauen, die verschwinden, eine fiktive Bossa-Nova-Platte von Charlie Parker, ein sprechender Affe und ein Mann, der sich fragt, wie er wurde, was er ist: Die Rätsel um die Menschen, Dinge, Wesen und Momente, die uns für immer prägen, beschäftigen die Ich-Erzähler der acht Geschichten in ›Erste Person Singular‹. Es sind klassische Murakami-Erzähler, die uns in eine Welt aus nostalgischen Jugenderinnerungen, vergangenen Liebschaften, philosophischen Betrachtungen, Literatur, Musik und Baseball entführen. Melancholisch, bestechend intelligent und tragikomisch im allerbesten Wortsinn sind diese Geschichten, die wie beiläufig mit der Grenze zwischen Fiktion und Realität spielen und immer wieder den Verdacht nahelegen, dass Autor und Ich-Erzähler mehr als nur ein paar Gemeinsamkeiten haben.

Berliner Bürgerstuben - Weinlese-Empfehlung vom 23.04.22
Annett Gröschner, Edition Nautilus, ISBN

Annett Gröschner ist eine Spaziergängerin im Sinne Theodor Fontanes - wandern muss nicht heißen, zu Fuß zu gehen. Es kann auch eine Straßenbahn sein, das Fahrrad, Schwimmen, eine Reise im Kopf oder Wochen im Archiv.Aber immer kreist alles um Berlin, ihre Wahlheimat, ob sie nun über die Gingkobäume in der Humboldt-Universität, die Villa eines Kapitäns in der Fasanenstraße, Kleingärten, Friedhöfe, verlassene Industriegebiete, das Stadion an der Alten Försterei oder die Regionalexpresslinie 4 schreibt. Wenn sie die Palimpseste der Volksbühne entschlüsselt, mit Frau Globisch fliegt, Annemirl Bauer beim Madonnenmalen zuschaut und Gitti Eicke betrauert, einem Gasableser lauscht, eine syrisch-kurdische Dichterin bei ihrer Ankunft in der Stadt begleitet und Paradigmenwechsel bedauert.Elf Jahre nach »Parzelle Paradies« sind die Geschichten, ist die Geschichte weitergegangen, und Annett Gröschner hat Grund zum Zweifel. Der Verlust ihrer Wohnung durch Eigenbedarfskündigung hat sie in eine Krise gestürzt und zugleich ihren Blick geschärft. Wie kann es gelingen, Berlin als eine Arche zu erhalten, in der alle Platz haben, egal, woher sie kommen.

Der Markisenmann - Weinlese-Empfehlung vom 23.04.22
Jan Weiler, Heyne, ISBN

Was wissen wir schon über unsere Eltern? Meistens viel weniger, als wir denken. Und manchmal gar nichts. Die fünfzehnjährige Kim hat ihren Vater noch nie gesehen, als sie von ihrer Mutter über die Sommerferien zu ihm abgeschoben wird. Der fremde Mann erweist sich auf Anhieb nicht nur als ziemlich seltsam, sondern auch als der erfolgloseste Vertreter der Welt. Aber als sie ihm hilft, seine fürchterlichen Markisen im knallharten Haustürgeschäft zu verkaufen, verändert sich das Leben von Vater und Tochter für immer.
Ein Buch über das Erwachsenwerden und das Altern, über die Geheimnisse in unseren Familien, über Schuld und Verantwortung und das orange-gelbe Flimmern an Sommerabenden.

How to say Ich liebe dich - Weinlese-Empfehlung vom 23.04.22
Anna Planter, Silvia Zanovello-Sager, Diogenes, ISBN

Was gibt es Schöneres als eine Liebeserklärung? Aber sag ich’s direkt oder durch die Blume? Mit einer Inszenierung oder einfach einem Kuss? Und wie vermeide ich eine Abfuhr? F. Scott Fitzgerald, Nick Hornby, Annie Proulx, Graham Swift, Arno Geiger, Laura de Weck u.v.a. erzählen von diesen entscheidenden Momenten. Und Daniela Krien zeigt, wie wichtig es ist, den richtigen Zeitpunkt nicht verstreichen zu lassen.

Nastjas Tränen - Weinlese-Empfehlung vom 23.04.22
Natascha Wodin, Rowohlt, ISBN

Als Natascha Wodin 1992 nach Berlin kommt, sucht sie jemanden, der ihr beim Putzen hilft. Sie gibt eine Annonce auf, und am Ende fällt die Wahl auf eine Frau aus der Ukraine, dem Herkunftsland ihrer Mutter, die im Zweiten Weltkrieg als Zwangsarbeiterin nach Deutschland verschleppt wurde. Nastja, eine Tiefbauingenieurin, konnte nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion im wirtschaftlichen Chaos ihrer Heimat nicht mehr überleben − ihr letztes Gehalt bekam sie in Form eines Säckchens Reis ausgezahlt. Da sie ihren kleinen Enkelsohn und sich selbst nicht länger ernähren kann, steigt sie, auf etwas Einkommen hoffend, in einen Zug von Kiew nach Berlin. Dort gelingt es ihr, mehrere Putzjobs zu finden, nach getaner Arbeit schläft sie auf dem Sofa ihrer Schwester. Zu spät bemerkt sie, dass ihr Touristenvisum abgelaufen ist. Unversehens schlittert sie in das Leben einer Illegalen, wird Teil der riesigen Dunkelziffer an Untergetauchten im Dickicht der neuen, noch wildwüchsigen deutschen Hauptstadt.

Alt werde ich später - Weinlese-Empfehlung vom 23.04.22
Dr. Med. Marianne Koch, DTV, ISBN

Wie es gelingt, geistig jung, gesund und voller Elan zu bleiben, lebt uns Dr. med. Marianne Koch vor. »Erfolgreich altern« nennt sie das, und was alles dazugehört, erzählt sie hier.
In neun Kapiteln beleuchtet Marianne Koch physiologische wie psychische Aspekte, die das Altern mit sich bringt. Sie geht auf das Selbstbewusstsein ein, auf Ernährung und Bewegung, auf lebenslanges Lernen, das Problem der Einsamkeit, den Umgang mit Verlusten und zeigt, wie wichtig es ist, die Lust am Neuen nicht zu verlieren.

Mädchen, Frau, etc. - Weinlese-Empfehlung vom 23.04.22
Bernardine Evaristo, Tropen, ISBN

In unterhaltsamen Ton und mit Humor beschreibt die Autorin anhand von 12 Protagonistinnen das Leben von schwarzen
Frauen und ihren Familien in London. Ihre Kämpfe und Schmerzen, ihre Siege und Niederlagen, Ihr Lachen, ihre Sehnsüchte und Lieben. Und erschafft damit ein vielstimmiges Bild des Lebens in dieser Stadt. Ein wunderbarer, ein toller Roman, den man mit viel Vergnügen liest.

Saphirblau - Weinlese-Empfehlung vom 23.04.22
Kerstin Gier, Arena, ISBN

Gideon und Gwendoyn sind bis über beide Ohren verliebt. Doch Liebe unter Zeitreisende birgt ungeahnte Tücken. Gut, dass Gwendolyn jede Menge Ratgeber an ihrer Seite weiß, sei es nun ihre beste Freundin Leslie oder Geisterfreund James. Nur Ximerius, ein leicht anhänglicher Wasserspeier, sorgt eher für Turbulenzen, als dass er hilft. Und als Gideon und Gwendolyn ein weiteres Mal in die Fänge des Grafen von St. Germain geraten, wird ihre Liebe auf eine harte Probe gestellt.

Komorebi - Weinlese-Empfehlung vom 23.04.22
Tom Hohlfeld, Ed. Outbird, ISBN

Schneller. Mehr. Höher. Mehr. Weiter. Mehr. In einer beschleunigten Gesellschaft stolpert das erzählende Ich im rasenden Stillstand über sich selbst. Ausbruchwillig entreißt es sich dem städtischen Grau und beginnt sich wieder mit jedem Wandersschritt all dem Phantastischen der Natur anzuverwandeln. 52 lyrische Meditationen, wie sich jemand durch Innehalten endlich wieder zu bewegen entdeckt. Denn so wie (und ob) wir gehen, so (er)geht es uns.

Erinnerungen einer Nation - Weinlese-Empfehlung vom 23.04.22
Neil MacGregor, C.H. Beck, ISBN

Deutschlands Geschichte ist stärker zersplittert als die der meisten anderen europäischen Länder. Seine Grenzen waren oft in Bewegung, und die längste Zeit der letzten 500 Jahre bestand es aus einem bunten Mosaik von politischen Gebilden. Doch es gibt auch Erinnerungen, die allen Deutschen gemeinsam sind." Neil MacGregor stellt sie uns vor in einem Buch über Deutschland, wie es noch nie eines gab. Seine augenöffnende Reise durch die deutsche Geschichte beginnt mit dem Brandenburger Tor, und sie endet mit der Reichstagskuppel und Gerhard Richter. Unterwegs begegnen wir einem faszinierenden Ensemble, darunter Gutenbergs Buchdruck, Porzellan aus Dresden, deutsches Bier und deutsche Wurst, Goethe, Schneewittchen und Mutter Courage, die Krone Karls des Großen, ein Tauchanzug made in Ostdeutschland und das Tor von Buchenwald.

Das Buch der verbrannten Bücher - Weinlese-Empfehlung vom 23.04.22
Volker Weidermann, KiWi, ISBN

Die Bücherverbrennung am 10. Mai 1933: Wie es dazu kam, welche Bücher verbrannt wurden und was mit den Autoren geschahNach dem überwältigenden Erfolg von Lichtjahre, seiner kurzen Geschichte der deutschen Literatur nach 1945, wendet Volker Weidermann den Blick zurück auf den Tag, an dem in Deutschland die Bücher brannten. Seine Mission: diese Bücher, diese Autoren dem Vergessen entreißen!

Es wurde angekündigt als »Aktion wider den undeutschen Geist«: Die akribische landesweite Vorbereitung gipfelte am 10. Mai 1933 in der Errichtung von Scheiterhaufen in vielen deutschen Städten, auf die dann Studenten, Bibliothekare, Professoren und SA-Leute in einer gespenstischen Feierstunde die Bücher warfen, die nicht mit ihrer menschenverachtenden Ideologie vereinbar waren. Unvergessen die Tonbandmitschnitte, die dokumentieren, wie Joseph Goebbels auf dem Platz neben der Berliner Staatsoper mit den Worten »Und wir übergeben den Flammen die Werke von …« die einzelnen Autoren aufrief, von denen einige sogar anwesend waren.

Volker Weidermann erzählt, wie dieser Tag verlief, an dem es trotzig regnete, er erzählt von dem Bibliothekar Herrmann, der die Urliste aller Listen erstellte, nach denen dann die Scheiterhaufen bedient wurden, und er erzählt von den Werken und ihren Autoren – und davon, wie willfährige Buchhändler und Bibliothekare die Bücher aus ihren Regalen entfernten, so gründlich, dass viele Werke und Autoren danach nicht wieder zum Vorschein kamen.

Die Gleichung des Lebens - Weinlese-Empfehlung vom 23.04.22
Norman Ohler, KiWi, ISBN

Friedrich II. schickt sein versponnenes Mathematikgenie Leonhard Euler in die Wildnis, um Natur zu berechnen – doch ein Mord und eine Frau namens Oda, die Euler in den Weiten des Sumpfes kennenlernt, werfen die Gleichung des ehrgeizigen Königs über den Haufen.Sommer 1747. Friedrich II. will das unwegsame, von aufsässigen wendischen Fischern bewohnte Oderbruch trockenlegen. Wo noch Fische, Schildkröten und Wasservögel in überwältigender Artenvielfalt leben, sollen Kühe grasen und die Kartoffel wachsen. Als die Leiche des Ingenieurs für den neuen Kanal am Ufer der Faulen See angetrieben wird, steht Leonhard Euler vor einer Herausforderung, die ihn und das aufklärerische Denken selbst an eine Grenze bringt. Denn die urtümliche Sumpflandschaft, die dem Untergang geweiht ist, wehrt sich mit allen Mitteln .

Offene See
Ben Myers, Dumont, ISBN

England, kurz nach dem 2. Weltkrieg.
Robert, 16 Jahre alt, wird in die Fußstapfen seines Vaters treten und Bergmann werden, so viel steht fest. Doch bevor es so weit ist, begibt er sich, der die Natur und die Weite einer Landschaft über alles liebt, auf eine Wanderung Richtung Meer. Kurz vor seinem Ziel, das Meer leuchtet schon am Horizont, trifft er auf Dulcie, eine ältere Frau, die zurückgezogen in einem alten Cottage wohnt. Eigentlich wollte er nur zum Essen bleiben, aber die Gespräche mit Dulcie faszinieren Robert. Sie eröffnen ihm eine neue freiere Sicht auf das Leben. Er bleibt viele Wochen, um danach seinen ganz eigenen Weg zu finden.
Eine wunderbar poetische Geschichte, die sich liest, als wäre man selbst in diesem Cottage zu Gast.
Ein kleiner Urlaub von unserer hektischen Zeit.

Elif Shafak „Der Geruch des Paradieses“
elif Shafak, Kein & Aber, ISBN

Peri wächst in einem gespaltenen Elternhaus auf. Der Vater fortschrittlich und westlich geprägt, die Mutter fanatisch religiös.
Sie versucht es beiden Eltern recht zu machen und fühlt sich innerlich zerrissen.
Als sie ihr Studium in Oxford beginnt und mit zwei anderen Muslimas, der weltoffenen Shirin und der Kopftuchtragenden Mona in eine WG zieht, ergeben sich allerhand Konflikte, da jede der Frauen eine andere Herangehensweise hat, ihre Identitätsprobleme zu lösen.
Als sie Jahre später auf ein Foto aus ihrer Studienzeit stößt, wird sie mit ihrer Vergangenheit konfrontiert.
Was führte zum Bruch zwischen den drei Frauen?
Elif Sharif zeichnet mit ihrem Buch das Portrait einer muslimischen Gesellschaft zwischen Tradition und Moderne.
Ein Roman über Religion, Demokratie und Feminismus, der in Istanbul spielt und liebevoll, etwas ironisch und humorvollvoll
geschrieben ist.

Ende in Sicht
Ronja von Rönne, dtv, ISBN

Hella, einst eine berühmte Sängerin, will ihrem Leben mit 69 Jahren ein ende setzen. In der Schweiz, in einem Krankenhaus. So tritt sie die letzte Fahrt in ihrem klapprigen Passat an, als plötzlich Juli, 15 Jahre alt, von einer Autobahnbrücke auf ihre Motorhaube fällt. Die beiden setzen ihren Weg gemeinsam fort. Sie beide eint der Wunsch zu sterben.

Ronja von Rönne erzählt hier lakonisch eine manchmal tieftraurige, manchmal aber auch lustige Geschichte zweier Frauen, die eigentlich unterschiedlicher nicht sein könnten. Ein Buch zum Nachdenken, zum Weinen, aber auch zum Lachen.

Der Mauersegler
Jasmin Schreiber, Eichborn Verlag, ISBN

"Weißt du , dass Mauersegler immer in der Luft sind, also ihr ganzes Leben? Ununterbrochen? (fragte Jakob)" Und wenn sie tot sind? Dann fliegen die aber nicht mehr, oder?"
Nach ihren Buch "Mariannengraben" handelt auch dieses Buch vom Umgang mit dem Tod. Es ist ein Buch über Freundschaft und Scheitern, über Verzagen , Vergebung und Weiterleben.
Die Protagonisten in diesem Buch sind Prometheus und Jakob. Sie kennen sich schon lange, sind als Kinder durch die Wälder gestreift, haben Tiere beobachtet und sich vorgestellt zu fliegen, wie der Mauersegler.
Auch als Erwachsene sind sie unzertrennlich und ihre Frauen sind miteinander befreundet.
Als Jakob ganz plötzlich erkrankt und Prometheus als Arzt seine Behandlung übernimmt und scheitert bricht plötzlich alles auseinander.
Prometheus flüchtet, strandet an der Küste in Dänemark und kommt bei zwei älteren Frauen unter, bei denen er auf dem Hof arbeiten kann. In der rauen Küstenlandschaft versucht er wieder ins Leben zu finden.

Hast du uns endlich gefunden
Edgar Selge, Rowohlt, ISBN

"Wahrscheinlich bin ich auf die Bühne gegangen, um Worte aneinanderzureihen. Mehr nicht"

Edgar Selge erzählt in seinem Buch die Geschichte seiner Kindheit in einer westdeutschen Kleinstadt in den sechziger Jahren. Sein Vater ist Gefängnisdirektor einer Jugendstrafanstalt, Musik- und Literaturliebhaber und so findet sein Leben zwischen Gefängnismauern und viel klassischer Musik statt. Er ist im Gegensatz zu seinen Brüdern ein Träumer und geht den Auseinandersetzungen um politische Themen am Küchentisch lieber aus dem Weg. Da er so sanft ist wird er zum bevorzugten Opfer seines despotischen Vaters. Ein biographischer Roman einfühlsam und Humorvoll geschrieben.

Der Brand
Daniela Krien, Diogenes Verlag, ISBN

Wie unter einem Brennglas sieht Daniela Krien sich fein nuanciert ein Ehepaar in der Lebensmitte an, bei dem es neben den Beziehungsfragen auch um gesellschaftspolitische Fragen geht. Was macht eine gute Ehe aus? Wie soll es nach 30 gemeinsamen Jahren weitergehen, wenn die Kinder aus dem Haus sind? Wie soll man in einer Gesellschaft leben, in der Shitstorms und Rassismus an der Tagesordnung sind und in der eigenständiges Denken nicht gefördert wird? In der statt „Sinngebundenheit“ Selbstverwirklichung als erstrebenswertes Lebensziel angepeilt und vor uns alle hingestellt wird? Bei der Rückschau auf diese Beziehung tippt Daniela Krien auch feinsinnig und leicht das „Westlichwerden“ an. In der Ehe-Geschichte von Rahel und Peter, ihren Kindern, Enkeln und den Vielleicht-mehr-als-Freunden Ruth und Viktor, deren Haus, Garten und Tiere sie in der Uckermark drei Wochen im Sommer hüten, offenbart sic h einmal mehr Daniela Kriens Gespür dafür, den Finger analysierend und klug auf den Puls der Zeit zu legen und zu fragen statt zu antworten.

Die Stadt ohne Wind - Arkas Reise
Éléonore Devillepoix, Insel Verlag, ISBN

Arka, ein 13-jähriges Mädchen, das bei den Amazonen aufwuchs und magische Kräfte hat, begibt sich auf die Suche nach ihrem Vater, der Magier sein soll, in die große 7-Schichten-Stadt Hyperborea. Ihr gelingt mit ihrem wie ein wildes Pony aussehenden Einhorn Zwerg der Sieg bei dem alljährlichen Reitturnier. Angetrieben von ihrem Wunsch, sich in Magie ausbilden zu lassen, erkämpft sie sich beim Wettstreit einen der begehrten Plätze zur Elevin des Magiers Lastyanax und darf nun am Magieunterricht teilnehmen. Als der Mentor von Lastyanax getötet wird, begeben sich die beiden auf die gefährliche Suche nach dem Mörder, doch wie sollen sie ihn finden, da er wie ein Windhauch ist – und es in Hyperborea keinen Wind gibt?
Für alle Harry Potter-Fans ein Muss!

"Vom Ende der Einsamkeit"
Benedict Wells, Diogenes, ISBN

Benedict Wells, Bestseller Autor, 37 Jahre, geboren in München, lebt inzwischen in Zürich, hat fünf Romane geschrieben, ganz neu im Februar erschienen: Hard Land“.
Mein erstes Buch von ihm: „Vom Ende der Einsamkeit“ (2016), ein Familienrom.
Der 10jährige Jules und seine beiden älteren Geschwister wachsen nach dem Unfalltod ihrer Eltern in einem Internat auf, gehen getrennte Wege und finden immer wieder zusammen.
Jules erzählt uns auf berührende Weise sein Leben, lässt uns teilhaben am Schicksal seiner Geschwister, an seiner Traumwelt, an der geheimnisvollen Liebe zu Alva, einer Mitschülerin.
Ein sehr persönlicher Roman über die Frage „Wer bin ich?“, den Umgang mit Verlust und Einsamkeit, mit einem unerwarteten Ende.
Tragisch, manchmal traurig, aber auch fröhlich und schön, bewegend, auf angenehme Weise spannend.
Ich bin von dem Buch begeistert und neugierig auf die anderen Romane.

Judith S.

Kairos
Jenny Erpenbeck, Penguin, ISBN

Katharina und Hans treffen Ende der 80er Jahre in Ostberlin aufeinander. Sie ist 19, er 53, sie in der Ausbildung und ungebunden, unschuldig, er bekannter Autor, Ehemann und Vater. Er war begeisterter Hitlerjunge im Krieg, der später bewusst in die DDR zog, weil er dort das Gefühl hatte, gebraucht zu werden; damit die Toten nicht umsonst gestorben waren. Sie wird seine Geliebte, sie treffen sich nur heimlich, gehen ganz auf im Wir. Unzählige Male werden sie sich an ihre erste Begegnung erinnern, denn wäre nicht alles ganz anders gekommen, hätten sie diesen günstigen Zeitpunkt, Kairos, verstreichen lassen?
Nach Hans Tod erhält Katharina einen Karton, in der Hans Briefe und Erinnerungsstücke an ihre gemeinsame Zeit aufbewahrte. Gemeinsam mit dem Karton, in der sie Briefe und Erinnerungsstücke aufbewahrt, ergeben sie die ganze Geschichte ihrer Liebe. In der untergehenden DDR ringen sie miteinander um Liebe, Freiheit und mit Gewalt und Lüge als Altlasten des Zweiten Weltkriegs.
Jenny Erpenbeck gelingt es, in wunderschöner, fast lyrischer Sprache das teilweise schwer Sagbare zu erzählen und es als Fragen vor uns hinzustellen: Wie wollen wir leben? Hat man immer eine Wahl? Wie viel Freiheit gestehen wir dem anderen zu?
Ein großer bildungsbürgerlicher Roman für alle Theater- und Musikliebhaberinnen und –liebhaber, gespickt mit Bach, Mozart, Chopin, Brecht, Eisler, Busch.

"Die Romantherapie. 253 Bücher für ein besseres Leben""
Bünger / Berthoud / Elderkin, Insel, ISBN

Wundervolle Lektüre für Bücherliebhaber*innen.
Dieses Buch nehme ich gern immer wieder einmal zur Hand. Es gibt Buchempfehlungen
für verschiedenste Lebenslagen und Leiden, Abhilfetipps bei Leseleiden (z.B.
Überwältigtsein von der Menge der Bücher in der Welt) und diverse Bücherlisten
(z.B. Die zehn besten dicken Schinken).

Franka

"Gelassen und ein bisschen weiser: Lebensansichten starker Frauen"
Ute Karen Seggelke, Herder, ISBN

„Männer mit 60 können immer noch sehr sexy und attraktiv sein, Frauen nicht.“ sagt
Gesine Schwan, die Präsidentin der Universität Viadrina. Jahrgang 1943.
Die Frau mit dem hochgesteckten Haar redet von Glück, Erfolg, Trauer und Zukunft.
Ähnlich auch Margarita Kling, Schauspielagentin. Jahrgang 1944:
Die Mutter der Schauspielerinnen Anja und Gerit Kling erzählt von ihrer Kindheit, ihrem
Leben, ihrer Zukunft. Sie sind zwei von 21 Frauen, die das 60. Lebensjahr überschritten
haben, porträtiert hat Sie die Fotografin Ute Seggelke.
Sie sprechen über Familie, Liebe, Tode, Neugierde und Ängste. Entstanden sind
persönliche und ehrliche Porträts. Und es zeigt sich: Die reifen Jahre bedeuten
Bereicherung

"Brennendes Licht: Anna Seghers in Mexiko"
Volker Weidermann, Aufbau, ISBN

Ich möchte Ihnen und allen Buchfreunden das Buch von Volker Weidermann „Brennendes Licht“ empfehlen, eine sehr warmherzig geschriebene biografische Erzählung über Anna Seghers‘ Jahre im mexikanischen Exil. Er schildert ihre Begegnungen mit Pablo Neruda, Diego Riviera und Egon Erwin Kisch, vor allem aber auch mit der mexikanischen Geschichte und Kunst. Mit Frida Kahlo verbindet sie das Schicksal eines fast tödlichen Verkehrsunfalls und die Kraft, sich davon nicht von ihrer künstlerischen Bestimmung aufhalten zu lassen. In dieser Zeit erlebt sie den Welterfolg ihres Romans „Das Siebte Kreuz“ und schreibt den Flüchtlingsroman „Transit“. Das alles unter schwierigen Lebensbedingungen und komplizierten Verhältnissen mit einigen ihrer kommunistischen Weggefährten im mexikanischen Exil.

Hans M.

"Sungs Laden"
Karin Kalisa, Droemer, ISBN

Meine Buchempfehlung ist: Karin Kalisa „Sungs Laden“.
Das Buch stimmt positiv. Man überleg sich, wie warmherzig das Leben in Berlin sein
könnte, wenn die Menschen häufiger offen und hilfsbereit aufeinander zugehen
würden. Manchmal sind es nur kleine Schritte, die eine Veränderung möglich
machen…

C.C.

"Paradise City"
Zoe Beck, Suhrkamp, ISBN

Deutschland in der Zukunft, weite Teile sind entvölkert, Berlin nur noch Kulisse für die
Touristen. Die Megametropole Frankfurt am Main ist die neue Hauptstadt. Den Menschen geht es gut, sie sind zufrieden.
Spannend wird es, als die unabhängige Journalisten Liina Ungereimtheiten bei der Benutzung der Gesundheits-App
feststellt und damit in ein Wespennest stößt. Ein Krimi, mit einem spannender und durchaus realistischer Blick in unsere Zukunft.

"Der Welten-Express"
Anca Sturm, Carlsen, ISBN

Die ist der der erste Band einer neuen Jugendbuchtrilogie. Ein Buch über Freundschaft, Liebe und Abenteuer für Jungen und Mädchen ab 10 Jahren.
Flinn Nachtigall ist ein schüchternes Mädchen . Nacht für Nacht wartet sie am stillgelegtem Bahnhof Weidenborstel auf ihren Bruder , der genau hier , vor zwei Jahren spurlos verschwand. Als eines Abends ein Zug einfährt, fährt sie dort als blinder Passagier mit und stürzt sich in ein spannendes Abenteuer: denn der Zug ist der Weltenexpress, ein fahrendes Internat
voller außergewöhnlicher Jugendlicher.
Doch das größte Geheimnis verbirgt sich in Flinn selbst…

"Oder sind es Sterne"
Eva Munz, Kunstmann, ISBN

Während es en vogue ist, zu seinem Buch eine ganze Playlist auf
Spotify vorzuhalten, geht Eva Munz, Regisseurin und Journalistin, in
ihrem Debütroman von einem einzigen Lied aus, das ihre drei
Protagonisten trägt - und überleben lässt. „Survivor“ von
Destiny´s Child, die Engel aus dem Paradies, hört und sieht der
junge, fromme Sameer aus einem Waisenhaus in Afghanistan kommend, bei seinem Aufenthalt in den sündigen USA, in der Hoffnung, seine Mutter zu treffen, von deren Existenz er nichts wusste, bis sein reicher Onkel Hasir aus Paris ihn dorthin holte. Hasir, der unentschlossen ist, ob er Sameer wirklich zu seiner Mutter, Hasirs Schwester, führen soll, verliebt sich in eine schillernde, junge Frau, die zu dem Song tanzt. Leutnant Ryder hört „Survivor“ im verrückten Mentaltrainingslager, von dem aus er auf seiner geheimen Spezialmission auf den Spuren der Taliban Sameer in den Bergen von Kabul begegnet. Drei Überlebende in 9/11 verknüpft mit dem Hoffnungslied der „drei Engel“.

Für mich DIE Entdeckung des Frühjahrs. Man fragt sich, wie das alles
zusammenpasst und ob es aufgeht, aber das tut es. Eva Munz kann was.
Sprachlich auf hohem Niveau. Das weltverändernde Ereignis des 11. September 2001
verknüpft mit der Hoffnung (auf Liebe), die es auf dieser Welt gibt und die sich in einem einzigen Lied ausdrücken lässt.
Klug, ruhig und gewandt erzählt, spannender Stoff.

Unsere Frühjahrsempfehlungen 2021 aus der Buchhandlung:
, , ISBN

"Der Store"
Rob Hart, Heyne Verlag, ISBN

Der Store liefert alles. Sieben Tage die Woche, zu jeder Uhrzeit. Von Fußabtretern bis Weihnachtsschmuck.
Zinnia Und Paxton lernen sich bei Cloud kennen, dem weltgrößten (und eigentlich einzigen) Online-Store. Sie beide haben ihre ganz eigenen Gründe, dort zu arbeiten.
Mit "Der Store" liefert Rob Hart eine solide Dystopie ab und zeichnet ein Bild von einer Welt, in der sogar die Politik privatisiert wird, damit das Unternehmen weiter wachsen kann. Zudem inszeniert sich das Unternehmen als guter Arbeitgeber, doch hinter den Kulissen brodelt es. Die Dystopie erscheint beim Lesen gar nicht so fern, vieles erkennt man wieder und fragt sich, wie viel Macht ein einzelner Konzern haben kann.
Geschrieben ist es aus der Perspektive von Zinna, Paxton und dem Gründer des Unternehmens. So kriegt man als Leser nicht nur einen Einblick, was sich hinter den Kulissen eines Weltkonzerns abspielt, sondern auch, wie dieses gegründet wurde und immer größer wurde.
Eine Dystopie, die einen nachdenklich, manchmal wütend, aber manchmal auch ein wenig hoffnungsvoll auf die Zukunft blicken lässt.

"Treue"
Missiroli, Marco, Wagenbach, ISBN

Ein Dozent, der im Verdacht steht, Sex mit einer Studentin gehabt zu haben, den er wirklich gerne hätte und sich dafür verurteilt, dass er ihn nicht bekommt. Der Dekan schaltet sich ein, aber die Welle verebbt. Die Studentin, die keinen Sex mit ihm will, ist überhaupt unentschlossen, was sie will, verlässt Mailand, in dem der Roman spielt. Die Ehefrau, die dem Verdacht nachgeht, es dann aber doch nicht wissen will, schläft mit ihrem eigentlich schwulen Physiotherapeuten, denn dieser Verdacht der Untreue macht etwas mit ihr und der Beziehung zu ihrem Mann. Der Physiotherapeut wird zu einem Freund, der wiederum die Mutter der Ehefrau nach einem Sturz therapiert.
Man begleitet alle diese Figuren bei der Frage: Was ist Treue und ist Treue nicht eher Loyalität, auch zu sich selbst? Ist Untreue der Versuch, sich selbst zu ergründen/ zu finden, ein Abenteuer zu erleben – um auf diese Weise gestärkt in die Beziehung zurückzukehren, da die Untreue nichts mit der Beziehung zu tun hat und ihr nichts anhaben kann?
Es geht um die Lebensrealitäten und -brüche von Männern und Frauen unserer Zeit: Der Dozent sieht sich selbst als Schriftsteller, schreibt aber nur kleine Reisebroschüren, seine Stelle an der Uni ist eine 6-Stunden-Stelle; er möchte das Vermögen seiner Familie nicht annehmen und bringt 800€ nach Hause. Seine Frau ist Immobilienmaklerin und damit die Hauptverdienerin, die das Geld der Familie ihres Mannes annehmen kann.
Es geht auch um die Verunsicherung gerade von Männern im Hinblick auf den Beruf – Männer müssen nicht mehr beweisen, dass sie der Alleinernährer sind und gleichzeitig muss die Miete bezahlt werden und sie können nicht mit nichts nach Hause kommen, wenn sie vom Schreiben nicht leben können, als auch im Hinblick auf das Verhalten gegenüber Frauen – wie geht man damit um, wenn man von einer Frau abgewiesen wird und inwiefern kann man gleichzeitig seine Frau lieben?

Ein sich langsam entwickelnder Roman mit der großen Frage nach dem Umgang mit Begehren.
Gewann Premio Strega Giovanni
Shortlist Premio Strega
Netflix-Serie nach diesem Roman: „Fedeltà“ in 2021

"Was wir wollen"
Meg Mason, Ecco, ISBN

Martha und Patrick sind verheiratet, ihre Liebesgeschichte wird in Rückblenden erzählt, gemeinsam mit Marthas Lebensweg. Warum ist sie nicht glücklich, obwohl er alles für sie tut? Sie hat das Gefühl, dass etwas nicht mit ihr stimmt, schon lange, schon seit ihrer Kindheit, doch alle Versuche, dem auf die Schliche zu kommen, verhallen. An ihrem 40. Geburtstag kommt es zum Riesenkrach, bei dem es Patrick reicht und er sie verlässt. Das ist der Punkt, an dem Martha sich selbst besser zu verstehen beginnt.

Großartige Sprache, toller psychologischer Kniff! Ein beeindruckendes Buch aus dem neu gegründeten Ecco-Verlag!

"Adas Raum"
Sharon Dodua Otoo, S. Fischer, ISBN

»Adas Raum« verwebt die Lebensgeschichten vieler Frauen zu einer Reise durch die Jahrhunderte und über Kontinente. Ein überraschender Roman, der davon erzählt, was es bedeutet, Frau zu sein.

Ada erlebt die Ankunft der Portugiesen an der Goldküste des Landes, das einmal Ghana werden wird. Jahrhunderte später wird sie für sich und ihr Baby eine Wohnung in Berlin suchen. In einem Ausstellungskatalog fällt ihr Blick auf ein goldenes Armband, das sie durch die Zeiten und Wandlungen begleitet hat. Ada ist viele Frauen, sie lebt viele Leben. Sie erlebt das Elend, aber auch das Glück, Frau zu sein, sie ist Opfer, leistet Widerstand und kämpft für ihre Unabhängigkeit. Sharon Dodua Otoos Mut und ihre Lust zu erzählen, ihre Neugier, die Vergangenheit und die Gegenwart zu verstehen, machen atemlos.

"Identitti"
Mithu Sanyal, Hanser, ISBN

Die von vielen umschwärmte und geschätzte Professorin für Postkolonialismus in Düsseldorf, Saraswati, selbst mit vermeintlich indischem Hintergrund, die in der ersten Seminarstunde gerne mal alle Weißen bittet, den Raum zu verlassen, ist weiß! Mit diesem Skandal beginnt der erste Roman der Sachbuchautorin („Vulva“, „Vergewaltigung“) Sanyal.
Saraswatis Lieblingsstudentin Nivedita, die eigentlich bei Saraswati promovieren wollte, sich jetzt aber fragen muss, ob die Professorin, die eigentlich Sahra Vera Thielmann heißt und aus Karlsruhe kommt und eben biodeutsch ist, nicht die Uni verlassen muss, konfrontiert ihre Professorin mit Fragen, die uns alle angehen: Was ist Identität, was ist Herkunft, was ist Race, wann ist es Rassismus? Die Fragestellungen die auch in den Posts der Sozialen Medien eingestreut werden, die sich mit Saraswati beschäftigen, sind am Puls der Zeit (Stichwort Identitätspolitik) und betreffen uns alle.

Aufgrund seiner jungen, studentischen Sprache vor allem für junge Menschen.

"Aufregende Zeiten"
Naoise Dolan, Rowohlt, ISBN

Debütroman aus Irland: Ava, eine junge Irin, lernt in Hongkong Julian kennen, einen gefestigten Banker, mit dem sie Sex hat und bei dem sie wohnt und mit dem sie über Gott und die Welt spricht, doch „Beziehung“ nennen es beide nicht. Macht es sie zu einer schlechten Feministin, dass sie keine Miete zahlt? Als Julian für Monate verreist und Ava Edith kennenlernt, lernt Ava eine andere, leichtere Art der Beziehungsform kennen. Dann kommt Julian zurück…
Eine junge Frau im Spannungsverhältnis von Selbstbestimmung und Abhängigkeiten, eine sich herantastende Dreiecks-Liebesgeschichte.

Vor allem für junge Menschen geeignet!

"Männer ohne Möbel"
Alexandra Stahl, Jung und Jung, ISBN

Debütroman. Spielt im hippen Berlin-Neukölln. Eigentlich gibt es nur Sex, Drogen und so wenig essen wie möglich, und das, obwohl alle sie suchen, die große Liebe. Elli ist ernüchtert davon, versucht es aber trotzdem immer wieder. Das Lebensgefühl einer ganzen Generation in einem Buch - ein toller, junger, schwarzhumoriger und lakonisch erzählter Roman am Puls der Zeit - viele Gesprächspassagen sind auf Englisch geschrieben - bei dem man richtig lachen muss ob der Absurditäten des alltäglichen Lebens.

"Female Choice"
Meike Stoverock, Tropen, ISBN

In der Natur kontrollieren Weibchen den Zugang zu Sex. Die Biologie nennt das FEMALE CHOICE. Bis zur Sesshaftwerdung galt das auch für den Menschen. Doch dann schufen die Männer eine Zivilisation unter Ausschluss der Frauen. Doch die finden langsam zu ihrer natürlichen Stärke zurück. Uralte Geschlechterverhältnisse sind endlich in Bewegung. Die Zeit ist reif, das Zusammenleben von Frauen und Männern neu zu denken.

Ein Buch, das aufrüttelt und aufräumt mit Halbwissen, das mutige Ideen in die Welt setzt!

Bücher