Buchhandlung
am Tierpark

Das Wesen der Dinge und der Liebe - Empfehlung der Weihnachts-Weinlese von Elizabeth Gilbert

Ein Wissenschafts- und ein Historienroman. Alma Whittacker wird 1800 geboren und wächst behütet in einem
wohlhabenen Elternhaus heran. Die Familie hat viel Geld mit dem Handel exotischer Pflanzen verdient und
auch Alma wird eine leidenschaftliche Botanikerin, die die Naturgesetze erforscht, aber auch versucht, das
Wesen der Liebe zu ergründen.

Ein guter Schmöker für die Zeit zwischen den Jahren oder wann immer man Muße hat, zu lesen.

Die Flucht der Dichter und Denker - Empfehlung der Weihnacht-Weinlese von Herbert Lackner

Im Juni 1940 organisierte Thomas Mann in New York eine beispiellose Rettungsaktion für die verfolgten Dichter und Denker Europas. Sie waren Nobelpreisträger, Universitätslehrer, weltberühmte Schriftsteller und gefeierte Dirigenten, Juden und Christen, Politiker und Zeitungsredakteure, die ein gemeinsames Schicksal einte: Die Nationalsozialisten wollten sie ermorden. Herbert Lackner erzählt in diesem Buch ein wichtiges Stück Zeitgeschichte.

Tausche Alltag gegen Alpaka von Erik Kormann

Raus aus dem Alltagstrubel, rein in die Natur und richtig auftanken - am Wochenende oder wenn man mal früher Feierabend macht. Das denkt sich auch Quereinsteiger-Busfahrer Erik Kormann und tauscht das Lenkrad regelmäßig gegen eine Leine, an der er die unterschiedlichsten Vierbeiner auf faszinierenden Touren in Deutschland durch die Natur führt. Mit dem Esel geht es durch die Uckermark, mit dem Lama ist er im Bayerischen Wald unterwegs. Zusammen mit einem Alpaka erkundet er das Sauerland. Einfühlsam und mit wachem Blick lässt er sich auf seine tierischen Wandergefährten ein und gewinnt so einen ganz eigenen, unmittelbaren Zugang zur Natur, der Lust darauf macht, sich selbst auf das Abenteuer Wandern mit Tieren einzulassen.

Unterhaltsam, witzig und voller guter Tipps!

Going Zero von Anthony McCarten

Hat man als Einzelner überhaupt eine Chance gegen das System? Eine junge Bibliothekarin aus Boston ist entschlossen, es zu versuchen – ihr bleibt keine Wahl. Und so greift sie zu, als sich die Einladung zu einem ungewöhnlichen Kräftemessen bietet: dem Betatest von FUSION, einem Projekt der US-Geheimdienste und des Social-Media-Moguls Cy Baxter. Wem es gelingt, 30 Tage unauffindbar zu bleiben, dem winken 3 Millionen Dollar. Doch Kaitlyn geht es um etwas anderes.

Unglaublich spannend und kaum aus der Hand zu legen!

Der Mexikanische Fluch - Empfehlung "Weihnachts-Weinlese" von Silvia Moreno-Garcia

Mexiko, 1950: Ein verstörender Brief führt Noemí in ein gespenstisches Herrenhaus im nebeligen Hochland. Dort lebt ihre frisch vermählte Cousine Catalina, die behauptet, ihr Mann würde sie vergiften. Ohne zu zögern reist Noemí nach High Place, dem Sitz der englischen Familie Doyle, in die Catalina überstürzt eingeheiratet hat. Doch das Ansehen der Doyles ist längst verblasst und ihr Herrenhaus zu einem dunklen Ort geworden. Gut, dass Noemí keine Angst hat - weder vor Howard Doyle, dem widerwärtigen Patriarchen der Familie, noch vor Catalinas eitlem Ehemann Virgil. Aber als Noemí herausfindet, was auf High Place vor sich geht, ist es fast zu spät, um von dort zu entkommen.

Die internationale Bestsellerentdeckung »Mexican Gothic« - eine moderne Neuerfindung des Schauerromans, die man gelesen haben muss!

Die Insel der 1000 Leuchttürme von Walter Moers

Hildegunst von Mythenmetz hätte gewarnt sein müssen. Schon auf der Überfahrt zur Insel Eydernorn, wo er seine Bücherstauballergie kurieren will, entgeht er nur knapp dem Tod. Doch im Hotel erwartet ihn ein musikalisches Hummdudel, seine Prominenz verhilft ihm zum Rang eines Patienten erster Klasse, und hilfreiche Küstengnome bieten ihm ihre Dienste an. Neugierig erforscht er die bizarre Fauna und Flora der Insel und widmet sich den hundertelf Leuchttürmen, die in der Nacht funkeln wie tausend. Alles könnte so erholsam sein, wären da nur nicht die immer bedrohlicher werdenden Begegnungen mit der Natur Eydernorns: hungrigen Belphegatoren und aufdringlichen Strandlöpern, monströsen Frostfratten, schaurigen Wolkenspinnen und dem gefährlichsten Dämon aus der Tiefe des zamonischen Ozeans, dem sagenumwobenen Quaquappa.

Ein wundervolles Buch für alle, die sich nach langer Zeit nach Zamonien zurücksehnen. Abgerundet wird die spannende Geschichte durch zahlreiche Illustrationen und einen Schreibstil, der einen in den Bann zieht sowie eine fantastische, von Wortspielen durchsetzte Sprache.

Mittsommertage von Ulrich Woelk

Eine alles verändernde Woche im Sommer in Berlin. Die Ethikprofessorin Ruth wird am Anfang der Woche von einem Hund gebissen, sie wird in den Ethikrat berufen, zeitgleich kommt heraus, dass sie früher als Umweltaktivistin auf gesetzeswidrige Weise aktiv war, ein alter Freund taucht auf und ihr Mann Ben geht fremd.
Ein gutes Buch darüber, dass man immer wieder mit sich und den Entscheidungen die man traf, konfrontiert wird - und damit, wie unterschiedlich ähnliche Situationen je nach gesellschaftlichem Kontext beurteilt werden.

Gefährten von Ali Smith

Sandy, eine Künstlerin, hütet Haus und Hund ihres Vaters, der während des Lockdowns im Krankenhaus liegt. Völlig unerwartet erhält sie den Anruf einer ehemaligen Studienkollegin, die sie ewig nicht gesehen hat und die ihr von einem merkwürdigen Traum erzählt. Nicht nur das, sie dringt samt ihrer Familie ungebeten in Sandys Leben ein. Und es entspinnt sich eine Geschichte über Freiheit und Unterdrückung, in der sich ein kunstvolles eisernes Schloss aus dem sechzehnten Jahrhundert und seine Schmiedin in die zunehmend chaotische Gegenwart drängen.

Aus den Wörtern Curfew (Ausgangssperre) und Curlew (Brachvogel) entwickelt Ali Smith zwei Geschichten, die auf märchenhafte und sprachlich kluge Weise miteinander verwoben sind. Einmal die Geschichte einer Frau, die ihren Vater nicht im Krankenhaus besuchen darf, und zum anderen die Geschichte eines Mädchens, das das Schmiedehandwerk besonders gekonnt beherrscht und mit einem Vogel umherzieht.
Ein überaus sprachspielerischer, (lebens-)kluger Roman - ein großartiges Leseerlebnis!

Vergissmeinicht - Was bisher verloren war von Kerstin Gier

Es geht weiter mit der Geschichte rund um Matilda, Quinn und den Saum und auch beim zweiten Band lässt einen der locker-leichte Schreibstil von Kerstin Gier nicht los.

Zu viel wollen wir hier nicht verraten, aber es bleibt auf jeden Fall spannend. Euch erwarten nicht nur Verfolgungen, sondern auch eine spektakuläre Zeppelin-Fahrt und eine Geheimorganisation, die weitere Fragen aufwirft. Eine große Empfehlung für alle großen und kleinen Kerstin-Gier-Fans ab 13 Jahren.

Sagen des Altertums von Edmund Jacoby

Sie sind liebevoll und rachsüchtig, gierig und großzügig, mutig und verzagt und allemal neugierig, also immer menschlich – die Helden und Heldinnen, Göttinnen und Götter der Sagen des griechischen Altertums. Dies hat sie unsterblich gemacht: Bis heute kommen Literatur und Kunst in Europa und weit darüber hinaus nicht ohne Verweise auf die Antike aus; nur die Bibel spielt für unsere Kultur eine ähnlich große Rolle wie die griechischen Mythen. Edmund Jacoby hat die alten Sagen für unsere Zeit nacherzählt, und Kat Menschik lässt mit ihren Illustrationen die antike Kunst auf eine neue Weise wieder lebendig werden.

Ein gut und ohne moralischen Zeigefinger modern erzählter und von Kat Menschik raffiniert bebilderter Schatz für alle, die klassische griechische Sagen lieben.